Gelungener „Neustart“ in Alzey

Workshop „Interkulturelle Kompetenz als Schlüssel-

qualifikation im Gesundheitswesen“

24.6.2020|Mit dem Workshop „Interkulturelle Kompetenz als Schlüsselqualifikation im Gesundheitswesen“ konnte die Koordinierungsstelle am 17. Juni seit Anfang März erstmals wieder eine Präsenzveranstaltung durchführen. Dank der Unter- stützung durch die Rheinhessen-Fachklinik konnte die Veranstaltung im dortigen Tagungszentrum unter Einhaltung der z.Zt. geltenden Auflagen des Infektions- schutzes stattfinden. Referentin Sandra de Vries (links) lauscht dem Grußwort von Herrn Ulrich Bestle (Vorstandsmitglied der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz). Der in Kooperation mit der Landespsychotherapeutenkammer (LPK) Rheinland- Pfalz veranstaltete Grundlagen-Workshop wird – inhaltlich gleich – in diesem Jahr an insgesamt drei Standorten in Rheinland-Pfalz durchgeführt. Die noch ausstehenden Termine finden am 1.9.2020 in Montabaur sowie am 12.11.2020 in Andernach statt. Auf Grund der Coronapandemie musste der für den 24.3.2020 in Kaiserslautern geplante Termin leider ausfallen. Ein Nachholtermin kann voraussichtlich erst 2021 realisiert werden. Die Teilnehmenden in Alzey erwartete ein vollgepacktes Programm. So startete die Referentin, Frau Sandra de Vries (M.A. Ethnologin, Trainerin für interkulturelle Kompetenz) nach kurzen Grußworten der Koordinierungsstelle (Herr Sebastian Sikkes) und der Landespsychotherapeutenkammer (Herr Ulrich Bestle) denn auch direkt ins Thema. Am Vormittag ging es um die Themenkomplexe „Kultur und Kulturelle Identität“, „Interkulturelle Kompetenz im Berufsalltag: Profil und Anforderung“, „Grundlagen der interkulturellen Arbeit: Kulturelle Wahrnehmung und Interkulturelle Kommunikation“ sowie „Kulturelle Aspekte: Was sollte man wissen?“. Am Nachmittag ging es um kulturelle Unterschiede im Verständnis und in der Beurteilung von „Gesundheit, Krankheit und Behinderung“ und die sensible Thematik rund um „Scham und Schmerz“. In einer Art „Offenen Sprechstunde“ kamen abschließend noch kurz Fallbeispiele, Grenzen und Konflikte zur Sprache. Immer wieder angereichert mit kurzen Übungen und der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit und zwischen den Teilnehmenden, gelang der Referentin insgesamt eine kurzweilige, anschauliche und inhaltlich umfangreiche wie fundierte Workshopgestaltung. Einzig auf die sonst eingestreuten Selbsterfahrungsübungen, bei denen sich die Teilnehmenden ohne Distanz begegnen, musste die Referentin für dieses Mal verzichten. In den Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden insbesondere die lebendige Vortragsart und der enorme Erfahrungsschatz von Frau de Vries hervorgehoben. Unser herzlicher Dank gilt der Referentin, einer durchweg engagierten, hoch- motivierten und nimmermüden Teilnehmerschaft und – nicht zuletzt – der Rheinhessen-Fachklinik für den reibungslosen Ablauf.

Kurz und knapp:

Veranstaltungstitel: „Interkulturelle Kompetenz als Schlüsselqualifikation im Gesundheitswesen“ Ort und Zeit: Tagungszentrum der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey 17.06.2019 von 08:30 – 15:30 Uhr Referentin: M.A. Sandra de Vries, Ethnologin Zertifizierung: Der Workshop ist von der LPK mit 9 Fortbildungspunkten zertifiziert Organisation und Moderation: Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheitssystems in RLP Anzahl TN: 18 Die Veranstaltung findet – inhaltlich gleich – am 01.09.2020 in Montabaur und am 12.11.2020 in Andernach statt. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Gelungener „Neustart“ in Alzey

Workshop „Interkulturelle

Kompetenz als Schlüssel-

qualifikation im Gesundheits-

wesen“

24.6.2020|Mit dem Workshop „Inter- kulturelle Kompetenz als Schlüssel- qualifikation im Gesundheitswesen“ konnte die Koordinierungsstelle am 17. Juni seit Anfang März erstmals wieder eine Präsenz- veranstaltung durchführen. Dank der Unter- stützung durch die Rheinhessen-Fachklinik konnte die Veranstaltung im dortigen Tagungszentrum unter Einhaltung der z.Zt. geltenden Auflagen des Infektionsschutzes stattfinden. Referentin Sandra de Vries (links) lauscht dem Grußwort von Herrn Ulrich Bestle (Vorstandsmitglied der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz). Der in Kooperation mit der Landespsycho- therapeutenkammer (LPK) Rheinland-Pfalz veranstaltete Grundlagen-Workshop wird – inhaltlich gleich – in diesem Jahr an ins- gesamt drei Standorten in Rheinland-Pfalz durchgeführt. Die noch ausstehenden Termine finden am 1.9.2020 in Montabaur sowie am 12.11.2020 in Andernach statt. Auf Grund der Coronapandemie musste der für den 24.3.2020 in Kaiserslautern geplante Termin leider ausfallen. Ein Nachholtermin kann voraussichtlich erst 2021 realisiert werden. Die Teilnehmenden in Alzey erwartete ein vollgepacktes Programm. So startete die Referentin, Frau Sandra de Vries (M.A. Ethnologin, Trainerin für interkulturelle Kompetenz) nach kurzen Grußworten der Koordinierungsstelle (Herr Sebastian Sikkes) und der Landespsychotherapeutenkammer (Herr Ulrich Bestle) denn auch direkt ins Thema. Am Vormittag ging es um die Themenkomplexe „Kultur und Kulturelle Identität“, „Interkulturelle Kompetenz im Berufsalltag: Profil und Anforderung“, „Grundlagen der interkulturellen Arbeit: Kulturelle Wahrnehmung und Interkulturelle Kommunikation“ sowie „Kulturelle Aspekte: Was sollte man wissen?“. Am Nachmittag ging es um kulturelle Unterschiede im Verständnis und in der Beurteilung von „Gesundheit, Krankheit und Behinderung“ und die sensible Thematik rund um „Scham und Schmerz“. In einer Art „Offenen Sprechstunde“ kamen abschließend noch kurz Fallbeispiele, Grenzen und Konflikte zur Sprache. Immer wieder angereichert mit kurzen Übungen und der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit und zwischen den Teilnehmenden, gelang der Referentin insgesamt eine kurzweilige, anschauliche und inhaltlich umfangreiche wie fundierte Workshopgestaltung. Einzig auf die sonst eingestreuten Selbsterfahrungsübungen, bei denen sich die Teilnehmenden ohne Distanz begegnen, musste die Referentin für dieses Mal verzichten. In den Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden insbesondere die lebendige Vortragsart und der enorme Erfahrungsschatz von Frau de Vries hervorgehoben. Unser herzlicher Dank gilt der Referentin, einer durchweg engagierten, hoch- motivierten und nimmermüden Teilnehmer- schaft und – nicht zuletzt – der Rheinhessen- Fachklinik für den reibungslosen Ablauf.

Kurz und knapp:

Veranstaltungstitel: „Interkulturelle Kompetenz als Schlüssel- qualifikation im Gesundheitswesen“ Ort und Zeit: Tagungszentrum der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey 17.06.2019 von 08:30 – 15:30 Uhr Referentin: M.A. Sandra de Vries, Ethnologin Zertifizierung: Der Workshop ist von der LPK mit 9 Fort- bildungspunkten zertifiziert Organisation und Moderation: Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheitssystems in RLP Anzahl TN: 18 Die Veranstaltung findet – inhaltlich gleich – am 01.09.2020 in Montabaur und am 12.11.2020 in Andernach statt. Weitere Informationen und Anmeldung hier.