Mithelfen

bei der interkulturellen Öffnung des Gesundheitssystems

Aufnahme in den Psychotherapeuten-Pool RLP

Aufnahme in den Ärzte-Pool RLP

Die Koordinierungsstelle setzt sich dafür ein, eine kultursensible psychosoziale Versorgung im Rahmen der vorhandenen Regelversorgung auf- und auszubauen. Unsere beiden Fragebögen — siehe rechte Spalte — dienen zum einen dazu, eine Übersicht über bereits vorhandene Angebote für traumatisierte Flüchtlinge zu erstellen. Zum anderen sollen sie Ihnen die Möglichkeit bieten, individuelle Unter- stützungsbedarfe und -wünsche zu benennen. Mit der Aufnahme in unseren Pool erklären Sie Ihre Bereitschaft, mit psychisch kranken Flüchtlingen therapeutisch  zu arbeiten (ggf. unter Einsatz eines Sprach- und Kulturmittlers) . Bekommen wir eine zu Ihnen passende Anfrage, geben wir Sie / Ihre Adresse als potentielle Anlaufstelle an. Sie entscheiden dann, ob es Ihnen möglich ist, den Fall zu übernehmen.
Träger der Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheits- systems in Rheinland-Pfalz ist der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. | Fachdienst Migration | PSZ Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge in Mayen. Die Koordinierungsstelle wird gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Koordinierungsstelle

 

für die interkulturelle Öffnung

des Gesundheitssystems in RLP