„Therapie zu dritt“

Dolmetschergestützte Psychotherapie

Die Arbeit mit Sprach- und Kulturmittlern Zu Beginn unserer Arbeit mit Dolmetschern wussten wir nur wenig über notwendige Regeln in der Therapie zu dritt, auf die wir hätten zurückgreifen können. Da wir viele Personen rekrutieren konnten, die es gewohnt waren, im sozialpädagogischen oder gerichtsnahen Kontext zu dolmetschen, wurde uns schnell bewusst, dass wir hier mit eigenen Regeln arbeiten müssen, die den Herausforderungen der diagnostischen und therapeutischen Arbeit gerecht werden. Bald waren einige für uns wichtige Grundsätze zusammengefasst und wurden als sogenannte „WINNERS“-Regeln auch in entsprechenden Schulungen von uns kommuniziert. Der Name „WINNERS“-Regeln ergab sich durch die Aneinanderreihung der Anfangs- buchstaben der einzelnen Regeln.

Erklär Video zu den 7 WINNERS-Regeln

Relevante Links in diesem Kontext

Eintrag hier am 6.6.2018 2-minütiger Kurzfilm „Flucht und Trauma“ des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie (MPI) zeigt, dass Schlafstörungen, Grübeln, Kopfschmerzen oder Atemnot Symptome einer psychischen Erkrankung sein können. Den Film gibt es in 7 Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Arabisch, Dari und Kurdisch (Kurmandschi), in Vorbereitung sind Pashto, Tigrinya und Somali youtube.com/watch… Eintrag hier am 6.6.2018 LPK: Landespsychotherapeutenkammer RLP lpk-rlp.de LPK: Psychotherapie mit traumatisierten Flüchtlingen lpk-rlp.de/info-portal/… Eintrag hier am 6.6.2018 Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.: Überblick über alles rund um Therapie zu dritt ntfn.de Eintrag hier am 6.6.2018 ILAJNAFSY: webbasierte Psychotherapie auf Arabisch ilajnafsy.bzfo.de/portal/de Hinweis: Soweit die angegebenen Links zu externen Websites Dritter führen, ist für deren Inhalte der jeweilige Anbieter verantwortlich und die Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnungs des Gesundheitssystems hat keinen Einfluss auf die Inhalte dieser verlinkten Seiten. Zum Zeitpunkt der Verlinkung haben wir die Inhalte der externen Seiten sorgfältig geprüft und keine Rechtsverletzungen gefunden. — Bei Bekanntwerden von Rechts- verletzungen auf verlinkten Seiten werden wir dorthin führende Links umgehend entfernen.
Träger der Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheits- systems in Rheinland-Pfalz ist der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. | Fachdienst Migration | PSZ Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge in Mayen. Die Koordinierungsstelle wird gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Koordinierungsstelle

 

für die interkulturelle Öffnung

des Gesundheitssystems in RLP