Studien

Artikel — Bücher — Berichte

Eintrag hier am 21.2.2019 Der „Dritte Kinder- und Jugendbericht Rheinland-Pfalz“ ist in Erarbeitung: Damit werden insbesondere diejenigen jungen Menschen in den Blick genommen, die in ihrem Alltag mit speziellen Belastungen, Problemen, Besonderheiten oder Herausforderungen konfrontiert sind, z.B. Kinder und Jugendliche, die in Armut und/oder mit Behinderungen leben oder die selbst oder ihre Eltern zugewandert oder geflüchtet sind kinder-und-jugendbericht-rlp.de Eintrag hier am 10.12.2018 Bericht der Bundesregierung zur Situation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen: Der Bericht beschreibt die Lebenssituation der unbegleiteten minder- jährigen und jungen volljährigen Geflüchteten auf Basis einer Befragung der Länder, der Jugendämter sowie von Einrichtungen der Jugendhilfe b-umf.de/…/unbegleitete-minderjaehrige-in-deutschland.pdf Eintrag hier am 10.12.2018 Forschung zu Schwangerschaft und Flucht: Fachpublikation des pro familie Bundesverbandes fachdialognetz.de/ueber-das-projekt/aktuelles/#c406 Eintrag hier am 10.12.2018 „Modulhandbuch: Kultursensibilität im Gesundheitswesen“ der Katholischen Hochschule NRW in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium NRW: Das Handbuch soll die Ausbildung in unterschiedlichen Gesundheitsberufen, z.B. in der Physiotherapie, Ergotherapie oder der Pflegeausbildung, um den Faktor interkulturelle Kompetenz bereichern mags.nrw/pressemitteilung/staerkt-interkulturelle-kompetenz Eintrag hier am 10.12.2018 Mentale Gesundheit syrischer Geflüchteter: Studie der Universität Erlangen- Nürnberg untersucht die mentale Gesundheit syrischer Flüchtlinge in Deutschland fau.de/2018/10/news/mentale-gesundheit-syrischer-fluechtlinge/ Eintrag hier am 10.12.2018 Praxisleitfaden der BAfF e.V.: Traumasensibler und empowernder Umgang mit Geflüchteten baff-zentren.org/…/empowernder-umgang-mit-gefluechteten Eintrag hier am 10.12.2018 Migration und medizinische Rehabilitation (Fachbuch, Leseprobe) beck-shop.de/fachbuch/leseprobe Eintrag hier am 18.6.2018 Versorgungsbericht zur psychosozialen Versorgung von Flüchtlingen und Folteropfern in Rheinland-Pfalz — Der Bericht geht der Frage nach, inwieweit für Geflüchtete mit psychischen Belastungen adäquate Behandlungsangebote in Rheinland-Pfalz zugänglich, verfügbar und tatsächlich erreichbar sind. Grundlage der Publikation ist eine Datenerhebung zu den Versorgungsangeboten in den Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer sowie ihren Netzwerken in der gesundheitlichen Regelversorgung. … weiterlesen Hinweis: Soweit die angegebenen Links zu externen Websites Dritter führen, ist für deren Inhalte der jeweilige Anbieter verantwortlich und die Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnungs des Gesundheitssystems hat keinen Einfluss auf die Inhalte dieser verlinkten Seiten. Zum Zeitpunkt der Verlinkung haben wir die Inhalte der externen Seiten sorgfältig geprüft und keine Rechtsverletzungen gefunden. — Bei Bekanntwerden von Rechts- verletzungen auf verlinkten Seiten werden wir dorthin führende Links umgehend entfernen.
Träger der Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheits- systems in Rheinland-Pfalz ist der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Fachdienst Migration | Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge Die Koordinierungsstelle wird gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Koordinierungsstelle

für die interkulturelle Öffnung

des Gesundheitssystems in RLP