Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Eintrag hier am 29.10.2019 Gesellschaftliche Teilhabe junger Geflüchteter fördern“ — Handreichung mit Beiträgen aus Expertenhearing vom 23.5.2019, das von der Servicestelle junge Geflüchtete des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism) durchgeführt wurde: Bürgerschaftliches Engagement und Mentorenprogramme für junge Geflüchtete — Offene Jugendarbeit als Ort für junge Geflüchtete — Integration durch Sport — Integration als kommunale Steuerungsaufgabe: … ism | PDF-Datei Eintrag hier am 29.10.2019 Übersicht „Hilfen für junge Volljährige“Verfahrensabläufe — zusammen- gestellt von der Servicestelle junge Geflüchtete des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism): servicestelle-junge-gefluechtete.de/…/verfahrensablaeufe/… Eintrag hier am 29.10.2019 Aktuelle umA-Meldung der Jugendämter RLP, Stand 3.10.2019, zusammen- gestellt von der Servicestelle junge Geflüchtete des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism): … ism | PDF-Datei Eintrag hier am 29.10.2019 Um Familien mit Fluchterfahrung das System Kindertagesstätte vorzustellen und zu erklären, hat das Ministerium für Bildung RLP sogenannte „Elternbriefe“ in verschiedene Sprachen übersetzt. Auch weitere Dokumente, die im Kita-Alltag benötigt werden, können in verschiedenen Sprachen heruntergeladen werden: kita.rlp.de/de/themen/kinder-mit-fluchterfahrung/dokumente…/ Eintrag hier am 29.10.2019 Traumasensible Unterstützung für geflüchtete Kinder und Jugendliche — E-Learning Kurse: Geflüchtete Kinder und Jugendliche verdienen eine besondere, vor allem traumasensible Beachtung, denn sie sind vor, während und nach der Flucht vermehrt Risikofaktoren wie Armut und Gewalt ausgesetzt. Lehrkräfte und Sozial- arbeitende benötigen sowohl ein Verständnis über die Bedarfe und Schwierigkeiten, als auch über die Stärken und Ressourcen der Ankommenden. Dieses können Sie in den E-Learning Kursen erlernen: … Infos und Anmeldung Eintrag hier am 29.10.2019 BZgA Band 19: „Gesund aufwachsen in vielen Welten - Förderung der psycho- sozialen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund“. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unterstützt die gesundheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen aller Bevölkerungsgruppen, wobei sie diejenigen mit Migrationshintergrund besonders berücksichtigt: … der BZgA Band 19 kann auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung kosten- los als Print-Version bestellt oder als PDF-Datei heruntergeladen werden Eintrag hier am 29.10.2019 Um ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungs- geschichte zu befördern, beauftragte die BZgA 2011 eine entsprechende Recherche: Die Ergebnisse wurden in der Broschüre „Förderung der psychischen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ dargestellt. Hierin wurden neben zentralen Publikationen beispielhafte Maßnahmen guter Praxis der Gesundheitsförderung und Prävention zusammengetragen: … PDF-Datei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Eintrag hier am 21.2.2019 Broschüre/Wegweiser: „Kinder und Jugendliche mit psychischer Erkrankung in Rheinland-Pfalz“ — mit Fachbeiträgen zu verschiedenen psychischen Erkrankungen, Behandlungsverfahren und zur Lebenssituation besonders belasteter Kinder und Jugendlicher. Zusätzlich finden sich hier Adressen und Kontaktdaten der zahlreichen Ansprechpartner/innen zur Beratung und Behandlung in allen Kreisen und kreis- freien Städten in Rheinland-Pfalz. msagd.rlp.de/…/Aktualisierte_Kinder-_und_Jugendpsychiatrie_2018 Hier sei insbesondere auf den Beitrag von Jochen Gehrmann hingewiesen „In erster Linie Kinder — unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ | S.113 — 125 Eintrag hier am 21.2.2019 Psychotraumanetzwerk Trier — AG Traumatisierte Kinder und Jugendliche Die AG trifft sich zum fachlichen, interdisziplinären Austausch mit dem Ziel die Vernetzung und Kooperation der Akteure zu verbessern. psychotraumanetz-aktrier.org/…/ag-kinder-und-jugendliche Eintrag hier am 21.1.2019 Das Interkulturelle Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz (IKOKU) wurde 2001 als gemeinnützige GmbH des Landkreises Kusel gegründet. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt im interkulturellen Management in unterschiedlichen Arbeitsfeldern. ikoku.de Eintrag hier am 21.1.2019 Seit 1998 setzt sich der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge für geflüchtete Kinder, Jugendliche und Heranwachsende ein. Er bietet Hilfestellungen für junge Flüchtlinge und für Fachkräfte und ehrenamtlich Aktive. b-umf.de Eintrag hier am 21.1.2019 Der „Arbeitskreis kritische soziale Arbeit“ (aks) München ist ein Zusammen- schluss von in der sozialen Arbeit Tätigen, Studierenden und Lehrenden im Raum München. Er bietet einen bundesweiter Handlungsleitfaden für die Kolleg/innen in den Jugendämtern und der Asylsozialberatung. aks-muenchen.de/2018/11/jugendhilfe… Eintrag hier am 21.1.2019 Daniela Lempertz: Traumatherapie für geflüchtete Kindergartenkinder — Die Behandlung von Traumafolgestörungen ist einer der Arbeitsschwerpunkte des LPK-Mitglieds Daniela Lempertz. Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin möchte ihre Erfahrungen mit traumatisierten Flüchtlingskindern in Form von Fortbildungen und einem Manual auch für Kolleg/innen nutzbar machen. lpk-rlp.de/…daniela-lempertz-traumatherapie… Eintrag hier am 21.1.2019 Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung hat gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung das Programm „Gemeinsam Mittendrin gestaltengeflüchtete Jugendliche stärken“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, geflüchtete Jugendliche aktiv zu beteiligen und ihre Bedürfnisse zu erkennen. Die Projekte werden durch Kooperationspartner in Rheinland-Pfalz, Hessen und Sachsen-Anhalt umgesetzt. dkjs.de/…/gemeinsam-mittendrin-gestalten/ Eintrag hier am 26.11.2018 Die Servicestelle junge Geflüchtete des Instituts für sozialpädagogische Forschung in Mainz (ism) richtet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, die mit jungen (unbegleiteten) Geflüchteten arbeiten. Auf den Seiten finden sich Informationen sowie Arbeitshilfen und Materialien rund um die Themenfelder unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Jugendhilfe, berufliche Orientierung und Integration junger Geflüchteter, Teilhabechancen und (gesellschaftliche) Beteiligungsmöglichkeiten servicestelle-junge-gefluechtete.de/ Eintrag hier am 26.11.2018 Aktuelle Informationen vom Landesjugendamt zur Arbeit mit begleiteten und unbegleiteten jungen Flüchtlingen lsjv.rlp.de/de/…/kompetenzzentrum-uma/ Eintrag hier am 26.11.2018 Fortbildungen, die es zum Ziel haben die, Handlungsfähigkeit der Fachkräfte zu verstärken und Kooperationen mit den Hilfesystemen bezogen auf geflüchtete Kinder und Familien auszubauen kita.rlp.de/de/themen/kinder-mit-fluchterfahrung/fortbildungen/ Eintrag hier am 6.6.2018 START-Programm: ein Konzept / Behandlungsprogramm zur Erststabilisierung und Arousal-Modulation für stark belastete Kinder- und Jugendliche und minderjährige Flüchtlinge startyourway.de Eintrag hier am 6.6.2018 Aus Kriegsgebieten geflüchtete Familien und ihre Kinder — Kurzgutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bmfsfj.de/blob/…/kurzgutachten-gefluechtete-familien-data.pdf Eintrag hier am 6.6.2018 Screening-Tool zur Belastungseinschätzung bei minderjährigen Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung: 2 Plattformen für medizinische bzw. sozial- pädagogische Fachkräfte porta-refugees.de | unter www.med-test.porta-refugees.de gibt es die Möglichkeit, das Tool über einen Testzugang auszuprobieren Eintrag hier am 6.6.2018 Bundespsychotherapeutenkammer bptk.de Ratgeber für Flüchtlingseltern in Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Kurdisch bptk.de/…RatgeberFluechtlingseltern_deutsch bptk.de/…RatgeberFluechtlingseltern_englisch bptk.de/…RatgeberFluechtlingseltern_arabisch bptk.de/…RatgeberFluechtlingseltern_farsi bptk.de/…RatgeberFluechtlingseltern_kurdisch Hinweis: Soweit die angegebenen Links zu externen Websites Dritter führen, ist für deren Inhalte der jeweilige Anbieter verantwortlich und die Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnungs des Gesundheitssystems hat keinen Einfluss auf die Inhalte dieser verlinkten Seiten. Zum Zeitpunkt der Verlinkung haben wir die Inhalte der externen Seiten sorgfältig geprüft und keine Rechtsverletzungen gefunden. — Bei Bekanntwerden von Rechts- verletzungen auf verlinkten Seiten werden wir dorthin führende Links umgehend entfernen.
Träger der Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheits- systems in Rheinland-Pfalz ist der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Fachdienst Migration | Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge Die Koordinierungsstelle wird gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Koordinierungsstelle

für die interkulturelle Öffnung

des Gesundheitssystems in RLP