Kontakt

Infomaterial zu

Stellungnahmen und Gutachten

Allgemeines  —  SBPM-Leitlininien  —  Standardisierte Testdiagnostik Während Ihrer therapeutischen Arbeit mit Flüchtlingen kann es sein, dass an Sie der Wunsch einer Abfassung einer Stellungnahme gestellt wird. Diese dient grob der Darstellung der psychischen Erkrankung des Patienten. Innerhalb aufenthalts- rechtlicher Verfahren sollten solche Schreiben bestimmte Kriterien erfüllen. Sie können ggf. auf das Aufenthaltsverfahren Einfluss nehmen, denn: psychisch kranke Flüchtlinge unterliegen einer besonderen Schutzbedürftigkeit. Gutachten werden von Gerichten, öffentlichen Institutionen oder Behörden ange- fordert. Ein solcher Gutachtenauftrag kommt jedoch eher selten vor. Häufiger werden Sie vom Patienten selbst oder von einem Anwalt um das Verfassen einer psychologische Stellungnahme gebeten. Die Projektgruppe SBPM „Standards zur Begutachtung psychotraumatisierter Menschen“ — sbpm.web-com-service.de — hat dazu Abfassungs- und  Gliederungs- hinweise, sowie allgemeine Mindestanforderungen an Gutachten bzw. Stellung- nahmen formuliert, die rechts zum Download zur Verfügung stehen. Für das Verfassen einer Stellungnahme im speziellen hat das Behandlungszentrum für Folteropfer Berlin bzfo — www.bzfo.de — eine orientierende Gliederung veröffentlicht, die hier ebenfalls zum Download bereitsteht.